termine/news

25. August 2014

Nächstes Treffen 19:30
im Rathaus

Agenda 21 Kino Film

Casablanca, 11:30 Uhr
Sonntag, 14. September
"Watermark"
casablanca-agenda21kino

23. August 2014

Anti-Kohle-Kette 
in der Lausitz

Alle Terminangaben ohne Gewähr

wichtige info

Filmprojekt des Vereins
Energiewende Hohenlohe
POWER TO CHANGE - Die EnergieRebellion

Change!

unser Appell
unser Appell
Kinostart Frühjahr 2016

Berlin: Wir kaufen unser Stromnetz! Berliner Netz in Bürgerhand! Stromnetz in BürgerhandBürger Energie Berlin

KlimaclubGutes-Klima-
selber-machen

Energieeinspar-
Förderprogramm der Gemeinde wird neu aufgelegt. zu den
Förderbedingungen...

Besucher:

update: 11.06.2014

BiogasEnergiewende nicht kentern lassen!

Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom!


Zu Wasser und zu Land setzten sich etwa 15.000 Menschen am 10. Mai im Berliner Regierungsviertel für die Beibehaltung der Energiewende in Bürgerhand ein. Auch aus dem Nürnberger Land waren zahlreiche energiepolitisch Aktive dem Aufruf zu der bundesweiten Demonstration gefolgt.

Mit uns in den Untergang Boot der GRÜNEN

Passend zum Motto „Die Energiewende nicht kentern lassen!“ begann die Demonstration mit der Vorbeifahrt von über 120 kreativ gestalteten Booten auf der Spree, der von den Menschenmassen an Land mit viel Beifall bedacht wurde. Anschließend wand sich eine bunte Menschenschlange durch das Regierungsviertel. Am Zielpunkt, direkt vor der CDU-Parteizentrale, fand die abschließende Kundgebung statt.

hantel
Sowohl in den Reden als auch auf zahlreichen Transparenten wurde neben einem schnellstmöglichen Atomausstieg auch der Ausstieg aus der Kohleverstromung gefordert. „Wir brauchen keinen Deckel für den Ausbau der Erneuerbarer Energien, sondern eine Beschleunigung der Energiewende – und wir benötigen erst recht keinen Ausbau der Braunkohleverstromung, weder in der Lausitz noch im nordrhein-westfälischen Braunkohlerevier“ forderte ein Redner, „die wegfallenden Arbeitsplätze im Kohleabbau können durch neue, zukunftsträchtige Arbeitsplätze bei den Erneuerbaren Energien ersetzt werden“.

Wie aktuell die Demonstration war, zeigt die derzeitige Diskussion über die Novelle des Erneuerbaren Energien Gesetzes und über die Erdgasförderung mittels Fracking.

Welch absurde Blüten die Politik der Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD zugunsten der Stromkonzerne derzeit treibt, zeigt beispielhaft die geplante „Sonnensteuer“.
Demnach soll jede selbst erzeugte und zu Hause verbrauchte Kilowattstunde Solarstrom noch mit der EEG – Umlage belastet werden.
„Das wäre so, als wenn für zu Hause angebaute und verzehrte Erdbeeren noch Mehrwertsteuer gezahlt werden müsste“, empört sich Stefan Peipp, Sprecher der Agenda 21 Schwarzenbruck.

Transparent„Der benötigte Strom muss vor Ort mit Erneuerbaren Energien erzeugt werden, dort wo er gebraucht wird. Damit würde, unter anderem, auch die geplante Stromtrasse von Bad Lauchstädt nach Meitingen überflüssig“, ergänzt Dr. Dieter Schiel, „denn moderne Stromspeicher wie Lithium Akkus oder Methanisierungsanlagen, Wind- und Sonnenstrom ersetzen Kohle, Erdgas und Atom“.


Spreeufer

Im Bewusstsein, auch in Zukunft, weiter für die Bürgerenergiewende kämpfen zu müssen und bestärkt durch die machtvolle Demonstration, traten die Teilnehmer aus dem Nürnberger Land am späten Nachmittag die Heimreise an.

Dr. Dieter Schiel, Arbeitskreis Energie und Klimaschutz