termine/news

3. April 2017

Nächstes Treffen 19:30
im Rathaus

Alle Terminangaben ohne Gewähr

wichtige info

Nachfolger des Dokumentarfilms
"Die 4. Revolution":Power_to_Change!

unser Appell

unser Appell

KlimaclubGutes-Klima-
selber-machen

Besucher:

update: 08.08.2016

Mein Beitrag zur Energiewende


Was kann ich tun?

  1. nein dankeWechseln Sie zu einem Stromlieferanten, der Strom aus Erneuerbaren Energien anbietet und dies am besten zu 100%. Der Strom sollte dabei aus neu errichteten Erneuerbare Energien Anlagen stammen, damit fossiler und atomarer Strom zunehmend ersetzt wird.

    Empfehlenswerte Anbieter sind:


    Auch ein Wechsel zum Ökostromtarif der Gemeindewerke Schwarzenbruck kann empfohlen werden, da der Gewinn aus dem Stromverkauf, vor Ort, in neue Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energien investiert werden soll (www.gw-s.de).

  2. Verwenden Sie Energie sparsam und effizient. Achten Sie bei Neuanschaffungen auf einen möglichst niedrigen Energieverbrauch der Geräte (Energielabel A++ oder noch besser A+++).
    Die höheren Anschaffungskosten werden durch den geringen Stromverbrauch, in der Regel, rasch ausgeglichen
    (www.spargeraete.de, www.ecotopten.de)

  3. ja sicherPrüfen Sie, ob die Installation einer Solarwärme- und/oder einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach möglich ist. Fragen Sie hierzu Ihre Solarfachfirmen vor Ort oder erkundigen Sie sich z. B. bei der Solarinitiative Nürnberger Land (www.nuernberger-land.de).


  4. Investieren Sie in Erneuerbare Energien
    z.B. in Erneuerbare Energien Fonds oder in Bürgerenergie- genossenschaften.
    Eine Übersicht über die verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten finden sie unter www.greenvalue.de.
    Beispielsweise gibt es im Nachbarlandkreis Neumarkt die Genossenschaft Jurenergie, bei der man sich ab 500,- € beteiligen kann (www.jurenergie.de).
    Oder werden Sie Mitglied in Deutschlands größter Bürgerenergie- genossenschaft, der PROKON eG ab 50,- € (www.prokon.net)

  5. Versuchen Sie eine ausgeglichene Energiebilanz zu erreichen.
    Das bedeutet, dass Sie mit Ihren Investitionen in Erneuerbare Energien genauso viel emissionsfreie Energie erzeugen, wie Sie selbst an Energie verbrauchen.

  6. Optimieren Sie Ihren Verbrauch an fossiler Energie und ersetzen Sie  fossile Energien, wo bereits möglich, durch Erneuerbare Energien.

  7. Unterstützen Sie Organisationen, die sich für die Energiewende mit dem Ziel 100% Erneuerbare Energien und Solare Rohstoffe einsetzen, z.. die gemeinnützige Organisation EUROSOLAR (www.eurosolar.org) oder den Solarenergieförderverein (www.sfv.de).

  8. Informieren Sie sich und Ihr Umfeld über die umfassenden Möglichkeiten und Chancen, die Erneuerbare Energien bieten (www.eurosolar.org,  www.bee-ev.de, www.unendlich-viel-energie.de).
    So können Sie bestehende Vorurteile, wie "Erneuerbare Energien reichten nicht für unseren Energiebedarf aus, sie seien eine wirtschaftliche Belastung, etc." entkräften.

  9. Fordern Sie die politischen Parteien und andere, Ihnen bekannte, Organisationen auf, die Energiewende hin zu einer Vollversorgung mit heimischen Erneuerbaren Energien zu unterstützen.

  10. Prüfen Sie, wenn eine Erneuerung der Heizung ansteht, ob der Einbau eines Mini Blockheizkraftwerkes möglich ist. So erzeugen Sie Strom und Wärme gleichzeitig und machen sich so unabhängiger vom Stromnetz. Sie entlasten damit auch das Stromnetz und verringern notwendige Netzausbau- und Umbaumaßnahmen.

      Sie können eine Menge tun! 

_______________________________________________________

Dr. Dieter Schiel, Juli 2016  (Angaben ohne  Gewähr)